Welche Stellung hat die Radiowerbung in der Kommunikationspolitik

Ähnlich ist es bei Kampagnen durch Radiosender. Hier wird dem Zuhörer ein Szenario vorgespielt und zu diesem Szenario eine Lösung angeboten, die den Hörer beschäftigt. Radiowerbung zielt oftmals auf den Autofahrer ab, denn viele Hören auf dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen dieses Medium. An dieser Stelle wird Werbung für Autoglas in Bezug auf Steinschlag angeboten oder Autohäuser, die mit unschlagbaren Angeboten locken. Auch für KFZ-Versicherer ist das Medium Radio ein beliebtes Mittel. Zunächst wird das Szenario eines Unfalls dargestellt, um dem Zuhörer dann die beruhigende Lösung zu präsentieren. Diese Art zielt zunächst auf die grundlegenden Ängste des Zuhörers ab, um ihm dann zu suggerieren, dass alles gar nicht so kritisch ist, wenn sie denn Kunde bei besagtem Unternehmen sind.

Imagekampagne

Die wichtigste Werbeform ist natürlich die, welche wir hören und sehen. Während beim Radio vieles der Fantasie des Zuhörers überlassen bleibt, wird bei der optischen Werbung ein klares Produkt gezeigt. Die einfache Form sind die Anzeigen in Zeitschriften, Postwurfsendungen oder bei der Plakatwerbung. Hier wird ein Produkt gezeigt, manchmal in Verbindung mit einem Prominenten als Sympathieträger, oder einer gut aussehenden Person. Oftmals nimmt man dies auf den ersten Blick gar nicht wahr, oder nur aus den Augenwinkeln. Aber je öfter man es sieht, umso mehr prägt sich dieses Produkt im Unterbewusstsein ein, bis der Wiedererkennungswert vor dem Supermarktregal auftritt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.